Dermatologie
Stärkt die Hautbarriere

Gestörte Hautbarriere – trockene Haut

Tagtäglich schaben, reiben und schrubben wir ein wenig von der Hautbarriere ab. Wasser, Seife, Shampoo oder organische Lösungsmittel lösen die Barriere-Lipide und natürliche Feuchthaltefaktoren heraus. Wir entfernen also nicht nur den Schmutz, sondern auch die wichtigen Lipide und feuchtigkeitsbindende Substanzen der Hornschicht.

Auch Krankheiten wie Neurodermitis verursachen eine gestörte Hautbarriere und sehr trockene Haut, die von entzündlichen Hautreaktionen und Juckreiz geplagt wird.

Wenn die Lipide verloren gehen, wird die Barriere „undicht“ und die Verdunstung steigt an. Die Haut schützt sich dagegen, indem sie innerhalb der ersten Stunden alle Lipide freisetzt, die in ihren natürlichen Speichern noch verfügbar sind.

Damit kann aber nur ein Teil der Barriere wiederhergestellt werden. Die Haut muss die Lipide neu nachbilden, ein Prozess, der mehrere Tage in Anspruch nimmt. Wird die Barriere in dieser Zeit wiederholt beansprucht, so hat sie nicht mehr die Möglichkeit, sich selbst zu regenerieren – die Haut wird chronisch trocken.

Erfahren Sie hier, wie Sie die Regeneration Ihrer Hautbarriere mit Alfason® Repair unterstützen können.

Sie bekommen Alfason® Repair, die dermatologische Spezialcreme gegen trockene Haut, exklusiv in Ihrer Apotheke.